Select Page

100% österreichisch

Gut – besser – am besten – ELIAS. Die Heizung.

in Österreich entwickelt
in Österreich produziert
in Ihrem Elektrofachbetrieb erhältlich

InfrarotPLUS

Einzigartig und nur bei ELIAS. Die Heizung.

heizt beidseitig
hat kürzere Betriebszeiten
spart Energie

Keramik

Das Nonplusultra von ELIAS!

zweifache Keramikschicht
unübertroffene Wärmeabgabe
behagliche Wärme wie vom Kachelofen

Heizschicht

Auf die sind wir besonders stolz!

erfüllt Industriestandards
ist hoch effizient
bringt mehr Wärme in den Raum

Sparsam

ELIAS schont Ihre Brieftasche!

günstig in der Anschaffung
schnell und sauber montiert
stromarm

Wartungsfrei

ELIAS heizt immer!

keine Servicekosten
keine Wartungskosten
auf Wunsch mit 30 Jahren Garantie

30 Jahre Garantie

Nur bei ELIAS. Die Heizung.

maximale Sicherheit
keine unangenehmen Überraschungen
immer warme Räume

Elias setzt noch nie dagewesene Standards in der Heizungsbranche!

Durch langjährige Forschung, Weiterentwicklung und Optimierung haben wir heute eine weltweit einzigartige Technologie, die zu 100 Prozent zuverlässig funktioniert.

Wir wissen heute worauf es ankommt. Demnach halten die Effizienz und Wärmeausbeute der Elias Heizung was unsere Berechnungen versprechen.

Nur eine Heizung, die gleichzeitig heizt und dämmt, kann auch Energie sparen. Mit der Elias Heizung haben wir diese Anforderung konsequent umgesetzt.

13 Jahre Erfahrung + Hightech aus Österreich + gebaut nach SUNE + Zeitloses Design

= ELIAS. Die Heizung.

Pin It on Pinterest

Share This

Wann soll man in der Übergangszeit mit dem heizen beginnen?

Wenn der Herbst kommt, die warmen Tage seltener und die kühlen Tage häufiger werden, stellt sich die Frage: “ Heizung einschalten, oder noch warten?“
Um Energie zu sparen nimmt man oft ein wenig frieren in Kauf und zögert die Inbetriebnahme der Heizung so lange wie möglich hinaus.
Das ist mit der ELIAS Heizung nicht notwendig.
Nutzen wir das Wissen unserer Ahnen, die früher alle mit Infrrarotheizungen geheizt haben, denn die Kachelöfen, Sparherde, Melleröfen usw. von damals waren Strahlungsheizgeräte und funktionierten auf die selbe Weise wie die ELIAS Heizung.
Da Strahlungswärme trockene, feste Oberflächen mit geringer Reflektionsfähigkeit erwärmt, ist die benötigte Energiemenge vom Temperaturunterschied der gewünschten Raumtemperatur zur Oberflächentemperatur abhängig.
Wenn sich die Wände nach dem Sommer noch nicht abgekühlt haben, ist die richtige Zeit, die ELIAS Heizung einzuschalten, da nur wenig Energie benötigt wird, um die Wände auf Temperatur zu halten.
Sind die Wände erst abgekühlt, ist auch mehr Energie nötig um sie wieder aufzuwärmen. So war es früher auch üblich, Mitte September zum erstenmal die Öfen anzuheizen, denn dadurch wurde über den Sommer durch hohe Luftfeuchtigkeit angesammelte Mauerfeuchte ausgetrocknet und die Wandtemperatur auf ca 20 Grad angepasst.
Mit der ELIAS heizung können Sie mit Hilfe des Thermostats die gewünschten 20 Grad einstellen und den Rest der Arbeit erledigt die Heizung von selbst.
Liegt die Raumtemperatur darüber, schaltet sie selbstständig ab, fällt sie darunter, wird sie mit wenig Energieaufwand gehalten.
Kommt dann die kalte Jahreszeit und die Einschltzeiten der Heizung werden länger, arbeitet die Heizung dennoch mit geringstmöglichem Ebnergieaufwand, da zwischen der Oberflächentemperatur und der eingestellten Raumtempratur keine großen Temperaturunterschiede überbrückt werden müssen.

Die Türen innerhalb einer Wohnung sollten Sie immer geschlossen halten, wenn Sie nicht in jedem Raum eine ELIAS Heizung betreiben, damit sich die Einschaltzeiten nicht unnötig verlängern.
Verdecken Sie den Strahlungsbereich der Heizung nach Möglichkeit nicht mit Vorhängen oder Möbeln.
Erhöht sich in den ersten Tagen nach Inbetriebnahme die Luftfeuchtigkeit durch Austrocknung der Wände, oder z.B. durch Wäschetrocknen in der Wohnung, leiten sie die Feuchtigkeit durch regelmäßiges 5- minütiges Stoßlüften nach außen ab.